Forschung /

Das Forschungsprojekt PeOMeE

Gefördert von:
EFRE.NRW Europäische Fonds für regionale Entwicklung

Als Teilnehmer dieses Projektes haben wir uns, gemeinsam mit der Fachhochschule Südwestfalen und fünf weiteren Unternehmen, mit der Steigerung der Produktionseffizienz durch Online-Messung elektrischer Eigenschaften von leitfähigen Schmierstoffen in Wälzlagern beschäftigt.

Es sollte ein Gesamtsystem entwickelt werden, das es ermöglicht, einen Sensor für die Vermessung von Leitfähigkeit und Dielektrizitätszahl in ein Wälzlager zu integrieren. So sollte erstmals eine Echtzeitmessung des Schmierfettzustandes im Betrieb direkt im Lager (inline) ermöglicht werden.

Unsere Kernkompetenzen in diesem Projekt lagen in der Aufbau- und Verbindungstechnik von Sensoren. Es wurden spezielle inerte Leiterbahnmaterialien aus Platin auf das Trägerelement aus Quarzglas bzw. Keramik gedruckt und die konstruktive Lösung für das Packaging erarbeitet.

Wir waren an folgenden wichtigen Projektschritten beteiligt:

  • Konzepterstellung für einen Online-Sensor
  • Entwicklung der Schaltung für Quarzglas- und Keramiksensoren
  • Optimierung des Fineline Siebdrucks
  • Aufbau der Prototypen
  • Verguss der Sensoren

Mit den von uns bereitgestellten Sensorelementen und den modifizierten Gehäusen, hat die Fachhochschule Südwestfalen verschiedene Online-Sensoren aufgebaut. Diese messen die Leitfähigkeit (hoch bis sehr gering), die Permittivität und den Tangens Delta von Fetten und Ölen. Nachfolgende Tests mit unterschiedlichen Schmiermitteln zeigten einen positiven Nachweis zur Funktionalität der aufgebauten Sensoren/Demonstratoren.
Nun gilt es die Sensoren weiter zu optimieren, zu miniaturisieren und Prozesse zur Realisierung feinster Sensorstrukturen zu erarbeiten.

Das Projekt PeOMeE wurde durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.