Forschung /

Das Forschungsprojekt Fit4eChange

Turck duotec unterstützt das Förderprojekt FIT4ECHANGE

Schon jetzt helfen Informationen in vernetzten Städten den Betreibern dabei, Ressourcen zu planen oder Verkehrsströme zu lenken. Stromflüsse, insbesondere im Niederspannungsverteilnetz, sind dagegen weitestgehend unbekannt. Dabei ist es auch für Stromnetzbetreiber wichtig zu wissen, zu welchen Zeiten besonders viel Energie z.B. durch E-Autos abgerufen oder z.B. mit Solaranlagen erzeugt wird. Sowohl das Nutzerverhalten, als auch die Stromflüsse selbst ändern sich.

Im Projekt Fit4eChange entwickelt die duotec mit weiteren Projektpartnern eine Lösung zur Digitalisierung des Niederspannungsverteilnetzes. Dazu nutzen sie einerseits die vorhandene Netzwerk-Infrastruktur für IoT-Anwendungen und entwickeln andererseits eine intelligente Sensorik, die auf den speziellen Informationsbedarf von Verteilnetzbetreibern ausgerichtet ist. Ziel ist es, Energieflüsse sichtbar zu machen, um verlässliche Netznutzungsprognosen zu erstellen, die Netze optimal ausnutzen zu können, eine vorausschauende Wartung im Niederspannungsverteilnetz zu ermöglichen und neue Geschäftsmodelle zu realisieren.

Mit Echtzeitdaten könnte der Netzbetreiber Nutzungsprognosen erstellen, um den Ausbau bedarfsgerecht zu planen. Auch die vorausschauende Wartung des Netzes wäre möglich. Ebenso denkbar wäre, den Stromfluss durch Preisanreize zu regulieren.

Wir sind an folgenden wichtigen Projektschritten beteiligt:

  • Entwicklung von Sensoren
  • Fertigung von elektronischer Hardware

Das Projekt FIT4ECHANGE hat eine Laufzeit bis zum 30.06.2024 und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.