Turck erweitert seine Produktionskapazitäten

Turck erweitert seine Produktionskapazitäten am Standort Beierfeld

Luftaufnahme vom Neubau der Turck Beierfeld GmbH / Bildquelle: Gunar Barthel

Offizielle Einweihung der Firmenerweiterung durch Ministerpräsident Stanislaw Tillich

Beierfeld (04. Juli 2014) – Die Turck Beierfeld GmbH hat heute im Beisein von Ministerpräsident Stanislaw Tillich in Beierfeld (Sachsen) den rund zehn Millionen teuren Neubau offiziell eingeweiht. Als Zentrum für Innovation und Elektronikfertigung mit Spitzentechnologie innerhalb der Turck-Gruppe sollen durch den Ausbau des Beierfelder Standortes wichtige Impulse für die zukünftige Geschäftsentwicklung gegeben werden.

  • Erweiterung der Nutzfläche für Fertigung, Entwicklung, Logistik und Qualitätswesen um 9.000 qm auf insgesamt 23.500 qm
  • Investitionsvolumen in Neubau, modernste Anlagen und Maschinen sowie Umbaumaßnahmen in den bestehenden Gebäuden von rund 20 Mio. Euro im Zeitraum 2012-2015
  • Platz für 110 weitere Arbeitsplätze

Nach knapp anderthalb Jahren Bauzeit konnten Anfang April 2014 die Arbeiten am Erweiterungsbau erfolgreich abgeschlossen werden. Sich daran anschließende Anpassungen und Umbaumaßnahmen in bestehenden Gebäuden dauern noch bis in die zweite Jahreshälfte an. Die Einweihung der Firmenerweiterung ist Ausdruck der kontinuierlichen und nachhaltigen Investition der Turck-Gruppe in den Standort Beierfeld. Seit 2012 baut Turck seinen Produktionsstandort Beierfeld massiv aus und tätigt seitdem hohe Investitionen, um die Entwicklungskapazitäten sukzessive zu steigern. Der Neubau sowie die Umbauten waren aufgrund der rasanten Geschäftsentwicklung der letzten Jahre notwendig geworden, um die räumlichen Voraussetzungen für zukünftiges erfolgreiches Wachstum am Standort Beierfeld zu schaffen.

Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft auf der Einweihungsfeier
Zu diesem besonderen Ereignis waren der Ministerpräsident des Freistaates Sachsens, Herr Stanislaw Tillich, sowie weitere Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien geladen. Nach dem offiziellen Festakt konnten die geladenen Gäste auf einem Rundgang die neuen Räumlichkeiten besichtigen. Das neue Gebäude beherbergt unter anderem zahlreiche Fertigungsplätze sowie neue Büroräume für Entwicklung, Qualitätswesen und Logistik.

Bekenntnis zum Standort Sachsen
“Wir wissen es sehr zu schätzen, dass Herr Ministerpräsident Stanislaw Tillich uns die Ehre zur offiziellen Einweihung unserer Firmenerweiterung erwiesen hat und welche Bedeutung er uns dabei als Firma zumisst”, so Eberhard Grünert, Geschäftsführer der Turck Beierfeld GmbH. “Seit über 24 Jahren gewährleistet Turck hier in der Erzgebirgsregion Elektronikfertigung auf höchstem technischen Niveau. Wir investieren nachhaltig in den Standort und schaffen viele qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze.“
Eberhard Grünert hob in seiner Rede zur Einweihung weiterhin hervor, dass die Turck Beierfeld GmbH seit ihrem vorigen und seinerzeit zweiten Bauvorhaben im Jahre 2002 in Beierfeld die Gesamtleistung des Standortes Beierfeld in diesen letzten 12 Jahren nahezu verdreifacht habe. Gleichzeitig wurden das Turck duotec-Fertigungsvolumen kunden-spezifischer Elektronik verfünffacht und die Sensorproduktion wie auch die Gesamt-mitarbeiterzahl verdoppelt. Und alleine in Forschung und Entwicklung habe Turck Beierfeld die Anzahl der Mitarbeitenden in den letzten fünf Jahren ebenfalls mehr als verdoppelt.
Zudem betonte Eberhard Grünert: „Als Innovationsgeber der Elektronikfertigung werden wir - hier in Sachsen - auch in Zukunft unseren Beitrag zur Realisierung der 4. Industriellen Revolution leisten, indem wir intelligente Produkte entwickeln und fertigen und dabei die zukunftsweisende Kombination zwischen den modernen Kernkompetenzen Smart Factory und Mass Customization in die Realität umsetzen.“

Elektronikfertigung und -entwicklung am Standort Beierfeld
Bereits seit 1990 dient Beierfeld als Fertigungs- und Entwicklungsstandort der Turck-Gruppe, deren Ursprung auf das von Hans und Werner Turck 1965 gegründete Unternehmen Turck zurückgeht. Neben der Entwicklung und Fertigung von anspruchsvollen Elektroniklösungen der industriellen Automation liegt der Schwerpunkt in Vertrieb, Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer Elektronik im Geschäftsfeld der Turck duotec GmbH.
Neben der Erweiterung von Nutzflächen spielt in diesem Jahr auch die Optimierung und weitere Automatisierung von THT-Lötprozessen eine wichtige Rolle.

Aus den ehemals 5 Mitarbeitern, die 1990 den Start von Turck am Standort Beierfeld mit vollzogen, ist heute ein hoch motiviertes Fertigungs- und Entwicklungsteam von rund 390 Mitarbeitern geworden. Geleitet wird die Turck Beierfeld GmbH von Eberhard Grünert. Der 1997 errichtete erste Firmenneubau wurde bereits im Jahr 2002 um eine Fläche von 7.500 qm erweitert.

Pressekontakt:
Falk Höhn
Am Bockwald 2
D-08344 Grünhain-Beierfeld
Telefon: +49 3774 135-3
Fax: +49 3774 135-405
E-Mail:

Zurück