Turck duotec S.A. unterstützt bei der Früherkennung von Brustkrebs

SmartBra zur Krebsfrüherkennung
Quelle: Icosamed / EPFL Prototyp des SmartBra

Einen innovativen Beitrag in der Elektronikentwicklung für die Medizintechnik liefert die Turck duotec S.A. in Delémont (Schweiz). Gemeinsam mit Studierenden der EPFL (École polytechnique fédérale de Lausanne) und dem Smart Health Start-up IcosaMed in Neuchatel entwickelt das Unternehmen einen SmartBra. Der intelligente BH gilt als erste Anwendung im Bereich Smart Clothing, welche in der Brustkrebsprävention eingesetzt wird.

Die entwickelte Technologie soll Mammakarzinome in den frühesten Stadien erkennen. Dazu wird eine nicht-invasive, schmerzlose Methode angewendet, die auf häufiger Ultraschallüberwachung basiert und die Daten zur Kontrolle und Warnung an eine App weitergibt.

Turck duotec S.A. produziert das Sensorsystem bestehend aus piezoelektrischen Komponenten, der zentralen PCB-Leiterplatte und flexiblen Flachkabeln zum Anschluss der Ultraschallelemente. Die bisherige Entwicklung wird nun in einen Prototypen des SmartBra umgesetzt.

Weitere Partner des Projektes sind die private, gemeinnützige Schweizer Forschungs- und Technologieorganisation CSEM SA, das CHUV Lausanne University Hospital und die Swiss Cancer League.

Hier gibt es weitere Informationen zum Projekt SmartBra.

Zurück